Ausgabe & Free Flow

Abholung des Essens an der Ausgabe

Die Identifikation der Teilnehmer erfolgt per Karte oder Chip am Kartenlesegerät, woraufhin das bestellte Essen angezeigt wird. Durch die farbige Kennzeichnung der Gerichte kann die Ausgabe ohne den sonst üblichen zusätzlicher Bezahlprozess erfolgen. Mit der Identifikation und Ausgabe des Essens ist auch der Verrechnungsprozess (‚Bezahlung‘) buchhalterisch abgeschlossen. Über das persönliche Profil können Teilnehmer jederzeit einsehen, wann sie welches Essen zu welcher Uhrzeit bestellt bzw. konsumiert haben. 

Übrigens: Selbstverständlich ist die Essensausgabe auch ohne Ausgabeterminal möglich und kann zum Beispiel mit einer Bestellliste durchgeführt werden, auf der abgeholte Essen manuell abgehakt werden. Diese Vorgehensweise ist vor allem noch bei kleineren oder privat organisierten Essensausgaben praktikabel.

Selbstbedienungskassen werden immer beliebter

Mit den Terminals von i-NET-Menue gehören manuell gepflegte Bestell- und Abrechnungslisten sowie das Handling mit Bargeld für Kaffee, Getränke oder das Brotzeitholen der Vergangenheit an. Die Durchführung der Verkaufs-, Ausgabe- und Bezahlfunktion ist für alle Beteiligte übersichtlich und transparent. Der Verkauf von Artikeln erfolgt einfach und schnell über die Auswahlbuttons, Bezahlprozesse werden komfortabel über die Selbstbedienungskassen mit intuitivem Touchdisplay abgeschlossen. 

Umfangreiche Softwarefunktionen und Auswertungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel die zeitgesteuerte Umschaltung des Angebots für Frühstück, Zwischenverpflegung und das Handling von Zuschüssen ermöglichen Ihnen eine effiziente Gestaltung der Abläufe in Ihrer Betriebsverpflegung. Die Terminals können als Tisch-, Wand- oder auch Standgerät geliefert werden.

Bargeldlose Free Flow Ausgabe

Bei der bargeldlosen Free-Flow Ausgabe können Mitarbeiter und Gäste ihr Essen selbst zusammenstellen, anstatt an einer langen Ausgabetheke anzustehen. Meist werden die Hauptzutaten des Menüs ausgegeben, Beilagen sowie Salate und Gemüse an sogenannten Free-Flow-Inseln individuell gewählt.

Mit i-NET-Menue steuern Sie den Zugang der Teilnehmer zum Ausgabebereich: Nur angemeldete Teilnehmer, die vorbestellt haben oder sich spontan mit ihrem kontaktlosen i-NET-Menue Chip oder i-NET-Menue Karte identifizieren können, erhalten Zutritt. Die Kontrolle kann beispielsweise mit Hilfe eines automatischen Tablettspenders erfolgen, bei dem Mitarbeiter nur dann ein Tablett erhalten, wenn Sie sich entsprechend identifizieren können. Darüber hinaus ist die Zutrittskontrolle auch per Drehkreuz möglich. 

Möglichkeiten der Zutrittskontrolle